Notruf


Unter der europaweiten Notrufnummer 112 erreichen Sie die Leitstelle für die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Im Landkreis Fulda ist diese in der Feuerwache in Fulda integriert.

 

Sollten Sie in einer Notsituation Hilfe für sich oder Andere benötigen, sind folgende Ratschläge von großer Bedeutung, um einen schnellen und präzisen Notruf abzusetzen: 

Ruhe bewahren!

 

Atmen Sie tief durch und versuchen Sie langsam und deutlich zu sprechen. So können Ihre Informationen am Schnellsten von der Leitstelle erfasst werden.

Die 5W-Fragen

WER ruft an?

 -Name des Anrufers

 

WO ist es passiert?

-Ort, Straße, Hausnummer, ggf. Stockwerk

Haben Sie keine Orientierung, so versuchen Sie den Ort möglichst genau zu beschreiben oder fragen umstehende Personen.

Bei Autobahnen oder Landstraßen geben Sie möglichst die Nummer, Kilometer und Fahrtrichtung an. Außerdem können Sie sich an Abfahrten orientieren.

Tipp: Nutzen Sie vorrangig die orangefarbenen Notrufsäulen auf Autobahnen. Diese übermitteln der Leitstelle automatisch den aktuellen Standort.

 

WAS ist passiert? 

-möglichst genaue Schilderung der Situation

(Entstehung, Ausdehnung des Brandes, Beschreibung des Unfalls, eingeklemmte Personen?, besondere Gefahren?)

 

WIE VIELE Verletzte/ Vermisste Personen?

-Anzahl der verletzten oder vermissten Personen.

Diese Information ist insbesondere für die Anzahl der Hilfskräfte von Bedeutung, die an der Einsatzstelle benötigt werden.

 

WELCHE Verletzungen?

-Verbrennungen, stark blutende Wunden, Bewusstlosigkeit, Herz- Kreislaufstillstand,...

Nennen Sie möglichst explizit die bestehenden Verletzungen. Zum einen entscheidet die Leitstelle so, ob nur ein Rettungswagen, oder zusätzlich ein Notarzt benötigt wird. Zum Anderen können sich die Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt über die Vorgehensweise besprechen.

 

WARTEN auf Rückfragen!

-Nicht Sie, sondern die Leitstelle beendet das Telefongespräch!

Die Leitstelle stellt Ihnen gegebenenfalls weitere Fragen oder gibt Ihnen Ratschläge zur Vorgehensweise, z.B. Erste-Hilfe-Maßnahmen.